Home

10. Mai 2024


Angelika V. schreibt:


Kapitel 1

Vorstellung Wyandotten

Ich habe vier zauberhafte Hennen.
Zwerg-Wyandotten.
Das sind die mit dem Puschelpopo.
Stellt euch eine vornehme Dame im Turnürenkleid vor ...

Wyandotten sind dafür bekannt, dass sie gerne glucken.
Da ich keinen Hahn habe, musste ich das Glucken bisher immer unterbinden.


Kapitel 2

Glucken und Entglucken

Wir haben Zwerg-Wyandotten, die sind bekannt dafür,
dass sie gerne brüten und gute Mamas sind.
Die Hühner legen ja Eier.
Mehr oder weniger jeden Tag.
Ob Hahn oder nicht.

Letztes Jahr kam jede unserer 4 Damen in Brutlaune
und weil wir keine befruchteten Eier hatten, musste ich sie entglucken.

[Erklärung zum Grund: wenn eine Henne in Brutlaune ist,
bleibt sie 21 Tage auf den Eiern sitzen.
Sie steht nur 1x am Tag auf um zu fressen, zu trinken und Kacka zu machen.
Und produziert Wärme zum Brüten.
Die Glucken sind nach 3 Wochen ziemlich fertig.
Das schlaucht ganz schön.
Und für nix und wieder nix wenn die Eier nicht befruchtet sind ... deshalb entglucken.]

Hühnerhalter der älteren Generation haben die Hennen entgluckt,
indem sie sie in einem dunklen Sack für ca 3 Tage eingesperrt aufgehängt haben.

"Humaner" geht es, wenn man die Glucke für 3-5 Tage in einen Drahtkäfig
ohne Einstreu einsperrt.
Sie muss sozusagen wieder runterkühlen.
Die Hennen haben wirklich einen ganz heißen Bauch wenn sie gluckig werden.


Kapitel 3

Die Dame hats eilig

In diesem Jahr wollten wir mal eine von den vier Damen brüten lassen.
Dass sie sich das aber so schnell überlegt hat, wo wir noch
mit der Planung beschäftigt waren - was wir brauchen, wie wir den Stall präparierten, etc ...

... also habe ich schnell 10 Bruteier im Internet gekauft und der Henne untergeschoben.

21 Tage großes Rätselraten: sind die Eier alle befruchtet worden,
haben sie den Posttransport gut überstanden?

Eigentlich hatte ich erst morgen mit dem Schlupf gerechnet,
aber nun guckte mich heute Nachmittag schon ein kleines Köpfchen an.
Und im Lauf der nächsten 2 Stunden waren es schon vier.
3 helle und ein schwarzes.
Mal schauen, ob es dabei bleibt,
oder ob bis morgen noch eins dazukommt.


Kapitel 4

Das ist die Mama:



Rückblick:

Einzug im August 2021:





Erster Ausflug in den Garten:



Mal einen Blick ins Wohnzimmer unserer Körnchengeber werfen:



Sprichwörtlich wie die Hühner auf der Stange:



Auch ein schönes Plätzchen:



Nicht so geplant, aber Hauptsache den Hühnchen gefällt's:



Chillen mit Huhn:




Kapitel 5

Ach wenn du schon mal am Brüten bist

Vielleicht noch eine lustige Geschichte:

Weil wir mit dem Brutwunsch unserer Henne etwas überrascht wurden,
haben wir ihr einen "Gluckenstall" aus einem 80 x 80 Drahtkomposter gebaut.
Tagsüber haben wir die Tür offen gelassen, damit sie zum Trinken,
Fressen und Koten einmal aufstehen kann.

Heute Morgen haben wir den "Gluckenstall" zu einem Mutter-Kind-Abteil
mit zwei weiteren Komposterelementen verlängert.

Beim Hochnehmen der Henne habe ich noch 9 Eier im Nest entdeckt.
Wir hatten ihr aber nur 10 untergelegt.
Und davon sind 6 geschlüpft!
Die anderen drei Hennen haben ihre Eier (unbefruchtete, da kein Hahn)
einfach munter dazugelegt ;)).


Vorfreude auf morgen ... da gibts die Bilder von den Kleinen :)).
 



zurück zur Kalenderblatt-Hauptseite

Kalenderblatt-Archiv