Fotos: Andreas Praefcke - Lizenz cc by nc nd 3.0


Auflösung Kirche vom 10.5.

Hier waren wir gewesen ...



... und wir schauen uns heute erst mal zwei der schönen Deckengemälde an:



Deckengemälde Heiliger Gallus, Mitte 18. Jh., 1887 von Maler Traub (Zwiefalten) stark übermalt




Deckengemälde Evangelist Markus, Mitte 18. Jh., 1887 von Maler Traub (Zwiefalten) stark übermalt


Am Überhang der Langhauswand in die Langhausdecke findet sich dieses Gemälde ...



... das ist eine Camaieu-Malerei.
Das ist eine spezielle monochrome Maltechnik, es wird immer nur
ein und dieselbe Farbe verwendet, diese aber in unterschiedlichen Farbtönen.


Wir werfen noch einen Blick auf eines der Chorgestühle ...



... bevor wir nun vom Altar aus nach hinten schauen:



Jetzt noch mal der Blick nach vorne ...



... denn da an der Seite steht etwas, das früher vor der Kirche stand
und später an die linke Langschiffwand versetzt wurde:



Die Figurengruppe mit dem Ölberg, Anfang des 17. Jahrhunderts erschaffen.

Eine Ölberggruppe stellt figürlich die biblische Szene dar,
wie Jesus zusammen mit seinen Jüngern in der Nacht vor seiner Kreuzigung
im Garten Gethsemane betet.

So sieht die Kirche von außen aus:



Wir sind im Osten des Bundeslandes Baden-Württemberg,
im Landkreis Ravensburg im oberschwäbischen Hügelland.

Der Ort hier heißt Horgenzell-Kappel.

Einen Wikipedia-Artikel zur Kirche gibt es nicht,
aber auf Commons eine schöne Galerie mit weiteren Bildern:

Pfarrkirche St. Gallus in Horgenzell-Kappel