Es gibt noch einen Nachtrag zur Bobby-James-Rose in Pipaluks Kirschbaum ... sie schreibt:


Ich liebe die frühen Morgenstunden im Garten, ganz still ist dann noch,
wenn die Natur gerade erwacht ist.
Plötzlich wurde mein Blick von einem filigranen tanzenden Etwas auf der Wiese gefesselt.



Nein, das ist kein UFO, keine dilettantische Fotografin und auch kein Fehler auf der Linse :-).

Das "Etwas" hing am unsichtbaren Faden, den eine Spinne gewebt hatte,
tanzte durch die Lüfte und dachte gar nicht daran still zu halten,
damit ich ein gestochen scharfes Foto machen konnte.

Ein kleines Herzchen schwebte in der lauen Morgenluft vor meinen Augen hin und her,
bis es schließlich irgendwann erschöpft vom Tanz zu Boden fiel.



Es war nicht alleine, denn im Gras lagen schon viele abgestürzte kleine Herzchen.



Sie kamen alle von Bobby-James, der Herzchenrose!
Sie lässt nicht nur einfach ihre Blütenblätter fallen,
sondern verzaubert den Tag mit Herzen am seidenen Faden!